Projekt Integration

Das Fremdwort „Integration“ bedeutet übersetzt: „Herstellung eines Ganzen“. Kiai e.V. möchte durch die Zusammenarbeit z. B. mit Schulen und anderen Trägern der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zur Integration durch Gewaltprävention beitragen. Kiai e.V. kooperiert von daher mit dem Mennonitischen Friedenszentrum Berlin und ist vertreten im „Kranold-Weder-Netz“, einem Zusammenschluss von unterschiedlichen Organisationen, die im Kiez rund um den Neuköllner Kranoldplatz arbeiten.

Wir führen in Schulen und auf Wunsch in anderen Institutionen Wendo-Kurse durch. Hierbei geht es geht darum, vielfältige Möglichkeiten zu lernen, sich selbst zu behaupten und respektvoller mit Unterschieden untereinander umzugehen. Durch Übungen für Atem, Stimme, Körpersprache, durch Gespräche und Rollenspiele zu alltäglichen Belästigungs- und Gewaltsituationen sollen die Mädchen befähigt werden, sich selbst und andere realistischer einzuschätzen, damit sie verbalen und körperlichen Übergriffen angemessen begegnen können. Einfache Verteidigungstechniken runden das Ganze ab; für viele Mädchen sind sie neu und stärkend, für andere wird es um verantwortlichen Umgang und Selbstkontrolle, auch zur eigenen Sicherheit, gehen.

Die in diesem Rahmen angebotenen Kurse in Zusammenarbeit mit Schulen, Freizeitzentren und ähnlichen Organisationen umfassen zehn einstündige Trainingseinheiten für acht bis zwölf Mädchen im Alter von 9–12 oder 12–14 Jahren, die in der Regel in den Räumen von Kiai e.V. von einer Wendo-Trainerin und einer pädagogischen Kraft durchgeführt werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Martina Basso, E-Mail: info@kiai-berlin.de, Tel. (030) 303 659 29.

Kiai [ki.ai] (jap. )
ki (Energie) und ai (Einheit) - Kampfschrei,bei dem alle Energie auf ein Ziel gelenkt wird